<
Gerhard Guenther

Microsoft und Nokia

Während Europa schlief, wurde die Tech-Branche an der US-Westküste wieder einmal ordentlich durchgerüttelt: Microsoft kauft Nokias Device-Sparte.

Wie beide Unternehmen Montag abends mitteilten übernimmt Microsoft die Devices & Services-Sparte von Nokia und zwar für schlappe 3,79 Milliarden US-Dollar plus weitere 1,65 Milliarden für Patente. Die Transaktion soll dem Vernehmen nach im ersten Quartal 2014 abgeschlossen sein und spült Microsoft alle Nokia Smartphone-Brands in die eigenen Reihen.

Stephen Elop, aktueller Nokia-Chef, der ja schon als Kandidat für den Microsoft-Chefposten gehandelt wird, wird künftig die Sparte bei Microsoft führen. Sein Interims-Nachfolger wird Risto Siilasmaa.

Traurig eigentlich, was vom einstigen Highfligher und ehemaligen Gummistiefelproduzenten Nokia nun noch übrig bleibt: die Netzwerkinfrastruktur sowie die Maps Services “HERE”. Mehr dazu kann Microsoft und The Verge nachgelesen werden.

04. 09. 2013